Logo  
 Willkommen ! Sonntag, 24. Juli 2016
 
Hauptmenü 
Aktuelles
News-Archiv
Verein
Vorstand
Mitgliedschaft
Chronik
Angebote
Turnen
Fußball
AH-Fußball
Konditionsgymnastik
Frauengymnastik
Seniorengymnastik
Kleinkindturnen
Bilder
Anfahrt
Links
Kontakt
Impressum
 

Anmeldung 
 Benutzername
 Kennwort


Registrierung
 

 
 
Presseartikel: TGA zeigt sich mit komplettiertem Vorstand breit aufgestellt
26 Aufrufe
 
 
ROTTWEIL (pm) – Zur Mitgliederversammlung der TG Rottweil-Altstadt konnte Jürgen Sigrist für das Vorstandsteam eine stattliche Anzahl Vereinsmitglieder und Vertreter fast aller Altstädter Vereine in der ESV-Gaststätte zu einem Rückblick auf das zurückliegende Vereinsjahr und zu den fälligen Vorstandswahlen begrüßen.

Nach Begrüßung und Totenehrung, bei der wohl viele Walter Kienzle still gedachten, verdeutlichten die Berichte des Vorstandes und der verschiedenen Abteilungen das intensive Engagement des Vereins in verschiedenen Bereichen und boten dabei ein realistisches Bild der Sorgen und Nöte, aber auch der Stärken des mit rund 730 Mitgliedern größten Altstädter Vereins.

„Viele Hände, schnelles Ende“ – bei der einen oder anderen Aktion, so Jürgen Sigrist, hätten schon ein paar Helferinnen und Helfer mehr dabei sein können, doch insgesamt könne der Verein auf stabile Strukturen zurückgreifen, wenn es bei der Ausrichtung des Bezirkspokalfinales, bei der Fasnet, bei Jazz in Town oder beim Stadtfest darum ginge, als Verein Flagge zu zeigen und „ein sauberes Visitenkärtchen“ abzugeben.

Sigrist beleuchtete ebenso detailreich wie humorvoll die vielen Baustellen im Alltagsgeschäft eines Vereinsvorstandes und appellierte schon jetzt an die anwesenden Mitglieder, sich bei zukünftigen Events der TGA – public viewing während der EM, Vorbereitung des Vereinsjubiläums im Jahr 2018 – tatkräftig zu engagieren. Sein Dank galt nicht nur den aktiven Sportlern, Übungsleitern und Trainern und den ehrenamtlichen Helfern des Vereins, sondern auch der Stadtverwaltung, dem Fachbereich Kultur und Sport, dem Städtischen Bauhof, dem Ordnungsamt und dem FV 08 Rottweil.

Welchen Berg an Arbeit, welche Fülle an Aufgaben im Verein jedes Jahr geschultert werden, zeigten die Berichte der Abteilungen Fußball und Turnen. Tobias Seeger referierte für die Abteilung Fußball. Rein sportlich betrachtet, sei die vergangene Saison durchwachsen verlaufen. Positiv sei jedoch zu vermerken, dass der Verein trotz dünnerer Spielerkader im Jugendbereich von den Bambinis bis zur A-Jugend alle 2014/2015 alle Mannschaften hatte melden können.

Um für die Zukunft gut aufgestellt zu sein, müsse deutlich werden, dass die Fußballabteilung der TGA nicht allein den Leistungsgedanken in den Vordergrund stelle, sondern fußballbegeisterten Jugendlichen die Möglichkeit böte, in einer Mannschaft zu trainieren und zu spielen. Aufgrund der Lage des Sportgeländes und aufgrund der aktuellen gesellschaftspolitischen Situation betonte Seeger ausdrücklich die Angebote und Anstrengungen der TGA auf dem Gebiet der Integration von Flüchtlingen und Mitbürgern mit Migrationshintergrund.

Stefan Kienzle machte dann für die Abteilung Turnen deutlich, wie intensiv das individuelle Engagement sein muss, um vom Eltern und Kind-Turnen, vom Kleinkinder- und Vorschulturnen bis zur Seniorengymnastik die vielfältigen Aktivitäten der Turn- und Gymnastikriegen Woche für Woche anbieten zu können. Er berichtete von Erfolgen auf dem Gebiet der Trainer- und Kampfrichterausbildung, skizzierte die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem SV Villingendorf, verwies aber auch auf Probleme bei knapper werdenden Hallenzeiten und beim Zustand der Sanitäranalgen in der ABG-Halle.

In beiden Berichten kam auch zum Ausdruck, dass die Geselligkeit bei der TGA mit Wanderungen, Grillabenden, Nikolaus- und Weihnachtsfeiern nicht zu kurz kommt.

Beim Bericht von Vorstandsmitglied und Kassierer Peter Haberkorn stand naturgemäß die finanzielle Situation der TGA im Vordergrund. Durch TGA-Ball, Bewirtungen, Mitgliedsbeiträge und Spenden konnten Einnahmen verbucht werden, mit denen sich die Aufwendungen für sportliche Angebote, Steuern, Verwaltung, Versicherungen und Anschaffungen in der Endabrechnung nicht nur decken ließen, sondern insgesamt für einen positiven Gesamtsaldo und damit ein stabiles Finanzpolster für das kommende Vereinsjahr sorgten.

Welch tragende Rolle im finanziellen Gefüge dabei die von Jürgen Sigrist erwähnten Aktionen spielten, konnte Haberkorn eindringlich belegen, denn mit den Mitgliedsbeiträgen allein könnte der Verein seine Aufgaben und Angebote nicht finanzieren. Nicht nur aufgrund der finanziellen Risiken und der hohen Arbeitsbelastung, sondern auch aufgrund des Narrentages wird, so Haberkorn, der Verein auf die Ausrichtung des TGA-Balles verzichten.

Nachdem die Kassenprüfung dem Kassierer eine ordnungsgemäße Buchhaltung bescheinigt und Ehrenmitglied Walter Frank die einstimmig angenommene Entlastung des Vorstandes vorgeschlagen hatten, fanden die notwendigen Vorstandswahlen statt. Unter der Franks Leitung wurde Tobias Seeger (Abteilungsleiter Fußball) ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt und zur Freude der Mitglieder und des Vorstandes konnte Jürgen Sigrist mit Christine Gulde-Wisser eine Kandidatin für das seit der letzten Mitgliederversammlung verwaiste Amt Vorstand Turnen präsentieren. Christine Gulde-Wisser stellte sich den Anwesenden ausführlich vor und wurde einstimmig gewählt.

Breiten Raum nahmen dann die Ehrungen treuer und verdienter Vereinsmitglieder ein. Urkunden und Ehrennadeln in Gold, Silber und Bronze gab es für Manfred Klarer, Alfons Müller, Gertrud Schuhbauer und Ingrid Zoll-Thybussek (50 Jahre Vereinsmitgliedschaft); Werner Leibold und Eberhard Wucher (40 Jahre Vereinsmitgliedschaft); Renate Buchinger, Petra Brand, Karin Koch, Annette Kupetz, Simone Niebel, Chantal Trembleau, Wolfgang Waibler und Mike Zimmerer (25 Jahre Vereinsmitgliedschaft). Justina Firnkes wurde für fünfjährige Übungsleitertätigkeit geehrt.

Nachdem Vereinsmitglied Helmut Spreter noch Ziele und Aufgaben des im Märzgegründeten Bürgervereins Altstadt-Rottweil den Anwesenden vorgestellt hatte, schloss Jürgen Sigrist mit dem Aufruf, die sich weiter für den Verein einzusetzen und damit im sportlichen Bereich wie auch im Vereinsleben der Altstadt weiter Akzente zu setzen, eine straff geführte, gelungene Mitgliederversammlung.

(Quelle: NRWZ, 14.04.2016)

(siehe auch: Schwarzwälder Bote, 14.04.2016)
Allgemein
  
 
 
geschrieben von: admin
am Donnerstag, 14. April 2016

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: Gelungener Auftakt für die TGA-Riege
28 Aufrufe
 
 
Mit 18 Turnerinnen nahm die TGA an den Gaumeisterschaften in Baiersbronn teil.

Insgesamt gelang den Turnerinnen ein guter Auftakt in die Saison 2016, schafften einige doch die ersehnte Qualifikation für die Landesqualifikation.
Im Pflicht-Vier-Kampf "Juti C13" starteten Lena Schäfer und Alica Jost für die TGA. Alica erkämpfte sich mit Rang fünf die Teilnahme bei der Landesqualifikation, Lena wurde Achte.

Im letzten Durchgang des Wettkampftages starteten die Kür-Turnerinnen der TGA in den Leistungsklassen 1 und 2. Serene Igiene gelang eine anspruchsvolle Übung am Schwebebalken. Mit 11.90 Punkten erreichte sie die beste Bewertung an diesem Gerät. In der Gesamtwertung wurde sie Zweite vor ihren Teamkolleginnen Debora Alrutz und Emily Stark auf den Rängen drei und vier.

In der Leistungsklasse 2 konnten alle Podestplätze von der TGA besetzt werden: Basma Sabee, Sophia Uhl und Judith erreichten hier die Plätze eins bis drei, zudem wurde Theresa Thesing Sechste.

Bei den 10-jährigen D-Jugendlichen verfehlte Emma Barth ganz knapp einen Podestplatz, sicherte sich mit Platz vier jedoch die Teilnahme an der Landesqualifikation Süd, die am 7. Mai in Deißlingen ausgetragen wird.
Emilia Braun und Saskia Bloch erreichten bei den 11-jährigen D-Jugendlichen den 8. und 10. Rang. Für die E-Jugendlichen Chiara De Franceshi, Anne Mezger und Giuliana Schreider war es der erste Start bei einer Gaumeisterschaft, alle konnten sich achtbar behaupten.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 26.03.2016)
Turnen
  
 
 
geschrieben von: admin
am Samstag, 26. März 2016

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: TGA-Ball mit viel Körpereinsatz
28 Aufrufe
 
 
ROTTWEIL – Zum Ball bei der TG Rottweil-Altstadt konnten die Vorstände Peter Haberkorn und Jürgen Sigrist viele Gäste in der Altstädter Turnhalle begrüßen. Beide Vorstände zeigten auch gleich ihr tänzerisches Können, dies aber nicht ohne fremde Hilfe sondern geführt an vier Stangen.

Die kleinsten Turnerinnen entführten das Publikum nach Köln als hervorragende Gardetänzerinnen. Die mittleren Turnerinnen hatten Mühe die Marionetten die sie führten im Zaum zu halten als die Musik von der Spieluhr in den Narrenmarsch umschwenkte.

Jutta Haller und Armin Frank zeigten in ihrem Sketch die Probleme auf, die man hat wenn man einen Sketch aufführen sollte, aber eigentlich gar keinen Sketch parat hat.

Die großen Turnerinnen luden mit Turnakrobatik das Publikum ein ihnen ans Meer zu folgen mit ihrer Matrosennummer. Der Traditionelle Tanz der Vorstandschaft war eine Hommage an die Schottischen Highlands die unter Dudelsackklängen und dem Riverdance gewürdigt wurden.

Den Schlusspunkt setzte die aktive Mannschaft der TGA mit der wahren Geschichte vom Wolf und dem Rotkäppchen. Der Musikverein Frohsinn Altstadt trug die Narrenmärsche vor und die Tanzfläche war bei Stimmungsmusik von der Tanzkapelle sehr schnell gefüllt.

(Quelle: NRWZ, 03.02.2016)
Allgemein
  
 
 
geschrieben von: admin
am Mittwoch, 03. Februar 2016

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: Damen der TGA kämpfen um Klassenerhalt
31 Aufrufe
 
 
Die Damen II und III der TG Altstadt absolvierten in Sindelfingen und Kirchentellinsfurt ihre Kreisliga-Wettkämpfe in Geräteturnen. Die TGA II trat mit Judith Hirt, Sophia Uhl, Celine Auer, Madlen Müller, Paula Strittmatter, Rabea Stehle und Tanja Hirt an, die sich einem starken Teilnehmerfeld stellen mussten.

Nachdem sich die Mädchen am ersten Wettkampftag noch "warm turnten" und mit Platz acht zufrieden geben mussten, konnten sie sich am zweiten Wettkampftag an allen Geräten verbessern. Die höchste Einzel-Wertung erzielte Celine (11,65) bei einem sehr gut ausgeführten Handstützüberschlag.

Im Endresultat lag die TGA II mit drei Tabellenpunkten zwar gleichauf mit dem SV Neustetten, musste sich aber wegen der geringeren Mannschaftspunktzahl den Neustettener Damen geschlagen geben. Im Relegationswettkampf, der am 14. November in Ellhofen bei Öhringen ausgetragen wird, muss die TGA II nun um den Verbleib in der Kreisliga A kämpfen. Am gleichen Tag geht es für die Damen I um den Klassenerhalt in der Bezirksliga.

In der Kreisliga B ist die TGA III mit Julia Benz, Adelina Grepi, Luise Jumpertz, Julia Koch, Ines Rößler, Basma Sabee und Theresa Thesing angetreten. Auch hier war das turnerische Niveau sehr anspruchsvoll. Mit 251,85 Punkten lagen die TGA-Turnerinnen ebenfalls auf Platz acht.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 06.11.2015)
Turnen
  
 
 
geschrieben von: admin
am Samstag, 07. November 2015

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Ergebnisse: Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften
30 Aufrufe
 
 
Mit den Vereinsmeisterschaften, dem Jahresabschluss und einer gemeinsamen Turnhallenübernachtung endet das Turnjahr 2014/2015 der Turnerinnen und Turner der TGA.

Schon um 13.00 Uhr starteten die Jüngsten der Turngemeinde und machten den KITU-Cup, der vom STB offiziell ausgeschrieben ist. Hier geht es um Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Balance, wobei die einzelnen Übungen mit Punkten benotet werden und die Kinder dann eine goldene, silberne oder bronzene Auszeichnung bekommen.

Um 14.30 Uhr war dann der Wettkampf der E-, D- und C-Turnerinnen und Turner, die alle einen Pflichtwettkampf turnten. Hier ist vor allem das große Telinehmerfeld der E-Mädchen zu erwähnen, die in diesem Wettkampf allein 12 Teilnehmerinnen vorweisen konnten.

Danach turnten die Turnerinnen noch ihren gewohnten MIX-Wettkampf, wobei auch hier die Teilnhmerzahl der aktiven TGA-Mädchen bzw. Frauen sehr beachtlich ist.
Für jeden Teilnehmer spendete die TGA eine Wurst und ein Getränk, bevor es dann zum geselligen Teil überging. Eine Sport-Olympiade, bei der die obligatorische Wasserschlacht nicht fehlen durfte, und ein gemeinsames Lagerfeuer rundeten den schönen und langen Tag ab.

Vor allem für die Kleinsten kam der Höhepunkt des Wochenendes aber erst noch. Die Turnhallenübernachtung ist jedes Jahr eine tolle und witzige Erfahrung, nicht nur für die Turner, sondern auch für den Trainerstab der TGA-Turnabteilung. Nach dem gemeinsamen Frühstück war das spannende und sehr abwechslungsreiche Turnwochenende zu Ende.

Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften:
E-Jungen
1.Leon Tauscher
2. Nico Kreis

D-Jungen
1. Eloy Bayer
2. Marcel Stumpf
3. Dimetri Postovalov

C-Jungen
1. Marco Murello punktgleich mit Eric Schneider

E-Mädchen
1. Emma Barth
2. Leonie Zirn
3. Romy Zirn
4. Hanna Grimm
5. Antonia Burkardt
6. Marietta Hudelmaier
7. Anne Mezger
8. Tessa Holzner
9. Angelina Jost
10. Jessica Hummel
11. Florentine Butz
12. Gouliana Schneider

D–Mädchen
1. Silia Holzner
2. Kim von Au
3. Emilia Braun und Saskia Bloch
5. Jasmina Bloch
6. Selina Sichler
7. Lucie Springer

C-Mädchen
1. Adelina Grepi
2. Paula Strittmatter
3. Klarissa Javori
4. Alica Jost
5. Louisa Manjovic
6. Rebecca Hudelmaier

Mix-Teams
1. Adelina Grepi + Franziska Blust
2. Paula Strittmatter + Tanja Hirt
3. Sophia Uhl + Judith Hirt
4. Basma Sabee + Luise Jumpertz
5. Isabelle Stark + Deborah Alrutz

Turnen
  
 
 
geschrieben von: admin
am Donnerstag, 23. Juli 2015

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: TGA bei "Württembergischen"
30 Aufrufe
 
 
Die TGA Rottweil nimmt an den Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften und Jahnwettkämpfen in Heidenheim teil, die an diesem Wochenende stattfinden. Zur Qualifikation war die TGA mit 26 Teilnehmer beim Mehrkampftag des Turngau Schwarzwald vertreten. Davon haben sich 19 Turner/Innen für die "Württembergischen" qualifiziert.

In Tuningen konnten großartige Leistungen gezeigt werden. Den Titel holte Debora Alrutz mit 81,9 Punkten in der Juti A. Vor allem am Sprung mit 18,3 Punkten und im Kugelstoßen mit 8,72 m ließ sie ihren Gegnerinnen keine Chance. Den zweiten Platz belegte Paula Strittmatter in der C13, Adelina Grepi erreichte Rang 5. Ebenfalls Zweite wurde Emma Barth in der E-Jugend, gefolgt von Romy (3.) und Leonie Zirn (4.) und Angelina Jost (6.). Ebenfalls unter die besten 6 turnten sich in ihren Altersklassen Klarissa Javori (4.) Alica Jost (6.) Kim von Au (5.) Silja Holzner (6.) Eloy Bayer (5.) Eric Schneider (5.) Nico Kreis (6.) und Marco Murello (6.).

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 03.07.2015)
Turnen
  
 
 
geschrieben von: admin
am Freitag, 03. Juli 2015

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: TGA freut sich über Siegerin Paula Strittmatter
28 Aufrufe
 
 
25 Mädchen und drei Jungs der TG Altstadt waren in sieben verschiedenen Wettkämpfen beim Kinderturnfest in Fridingen am Start. Auch sechs Betreuer/Innen und zwei Kampfrichterinnen von der TGA kamen zum Einsatz. Eine Siegerin konnte mit Paula Strittmatter in der C-Jugend im gemischten Wettkampf gefeiert werden. Sie sprang 4,30 Meter weit, absolvierte ihren 75m Lauf in 10,8 Sekunden und zeigte auch souveräne Leistungen am Barren und Boden. Krönender Abschluss war der überraschende zweite Platz in der Vereinsstaffel. Obwohl die TGA ausschließlich mit Mädchen startete, wurde man trotz zweimaligen Problemen beim Stabwechsel hinter dem SV Villingendorf Platz Zweiter.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 01.07.2015)
Turnen
  
 
 
geschrieben von: admin
am Mittwoch, 01. Juli 2015

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: TGA-Mädchen beim Kinder-Cup in Fridingen erfolgreich
31 Aufrufe
 
 
Mädchen nehmen am Kinder-Cup des Turngau Schwarzwalds teil

Am vergangenen Sonntag fand der vom Turngau Schwarzwald ausgerichtete Kinder-Cup in Fridingen statt. Dieser „Wettkampf“ ist sportartübergreifend und wird für die Kinder der Jahrgänge 2005 bis 2009 angeboten. Der Wettbewerb besteht aus 8 Disziplinen, bei denen sowohl Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Kraft abverlangt werden.

Am Ende wird jeder Jahrgang, je nach erreichter Gesamtpunktzahl, gesondert in Gold-, Silber- und Bronzegruppe eingeteilt.

Für die Altstadt gingen Linda Stenzel, Antonia Heizmann-Estudillo (je Jahrgang 2006), Josefine Graf, Lilay Baykara (je Jahrgang 2007), Sophia Tauscher, Ela Baykara (je Jahrgang 2008) und Josefine Edinger (Jahrgang 2009) an den Start.
Die Mädchen kehrten erfolgreich mit zweimal Gold, viermal Silber und einmal Bronze in die Altstadt zurück. Die Trainerinnen waren mit dem Abschneiden der Gruppe sehr zufrieden.
Turnen
  
 
 
geschrieben von: admin
am Donnerstag, 30. April 2015

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: TGA-Damen müssen in Relegation
28 Aufrufe
 
 
-> Ergebnisse TG Rottweil-Altstadt I Bezirksliga

Beim Wettkampf in Holzgerlingen starteten die Damen der TG Altstadt unter den Augen von Heimkampfrichterin Iris Holzner am Boden. Die umgestellten Übungen wurden sicher präsentiert und erstmals schafften die TGA-Damen vier Wertungen über zehn Punkten, erstmals über am Boden 41 Punkte holen – somit hielt sich der Rückstand auf die anderen Mannschaften mit knapp zwei Zählern im Rahmen.

Am Sprung turnten sich Franziska Blust, Debora Alrutz, Marylin Auer und Emily Stark mit sauberen Sprüngen in die Wertung. Die TGA zeigte sich gewohnt stark, allerdings holten die anderen Mannschaften hier im Vergleich zu den vorherigen Wettkämpfen etwas auf. Am Stufenbarren zeigten die Damen der TGA sehr sichere und sauber geturnte Übungen. Mariebell Link (8,40) steuerte das beste Ergebnis bei, so dass am Barren die zweitbeste Mannschaftsleistung des vierten Wettkampftages erreicht wurde.

Somit wurde es vor dem letzten Gerät richtig spannend, lagen alle Mannschaften doch sehr eng beieinander. Am Schwebebalken galt es nun die Nerven zu bewahren. Dies gelang der TG Altstadt jedoch nicht ganz. Die Damen mussten vier Stürze verkraften. Mit 10,63 Punkten gelang Serena Igiene trotz Sturz noch die höchste Wertung.

Trainerin Margret Hirt war mit den Leistungen insgesamt an allen vier Wettkampftagen sehr zufrieden, die Mannschaft konnte sich von Wettkampf zu Wettkampf steigern. Dennoch reichte es nur zum fünften Platz – der Rückstand zum viertplatzierten betrug nur 1,5 Punkte. Insgesamt musste sich die TG Altstadt ebenfalls mit dem fünften Platz begnügen und muss somit im Herbst in die Relegation.

Ob die TGA daran allerdings teilnimmt ist noch offen. Da die Kosten für den Ligabetrieb immens hoch sind, hat die TG Altstadt einen Antrag an den Ligaausschuss gestellt, der am 8. Mai in der Ligaversammlung beraten wird. Je nach Ausgang wird über die Teilnahme entschieden.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 29.04.2015)

Vergangene Presseartikel Landesliga:
Auftakt sorgt für Optimismus (04.03.2015)
Steigerung um zwei Punkte (10.03.2015)
TGA-Damen rutschen weiter ab (27.03.2015)
Turnen
  
 
 
geschrieben von: admin
am Mittwoch, 29. April 2015

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: WKG Villingendorf-Rottweil I steigt aus der Landesliga ab
30 Aufrufe
 
 
-> Ergebnisse WKG Villingendorf-Rottweil I Landesliga
-> Ergebnisse WKG Villingendorf-Rottweil II Kreisliga West

Die WKG Villingendorf-Rottweil I steigt aus der Landesliga ab, der TV Rottweil hat den Klassenerhalt in der Bezirksliga nicht geschafft und der TSV Dunningen bleibt weiterhin in der Bezirksliga, so lautet das Fazit für die Riegen aus der Region beim Ligafinale in Biberach.

Die Enttäuschung bei den WKG-Kunstturner war groß. "Wir sind von Beginn an nicht gut in den Wettkampf gekommen. Mit der Zeit baut sich dann bei so einem großen Wettkampf natürlich auch der Druck jedes einzelnen Turners auf, die Verkrampfung kommt hinzu und es reihen sich Fehler an Fehler bei den einzelnen Übungen", stellte WKG-Trainer Klaus Seifried fest.

Trotz einer ordentlichen Ausgangslage mit zwei Siegen (gegen die TG Biberach und den TV Ostfildern) aus der Vorrunde reichte es den Landesliga-Turnern der WKG Villingendorf-Rottweil nicht, zwei Mannschaft bei der komplett geturnten Rückrunde im Ligafinale hinter sich zu lassen. "Es ist eben auch so, dass die Leistungsdichte und die Qualität in der Landesliga in den letzten Jahren immer größer wurde. Junge Turner aus den Leistungszentren aus ganz Baden-Württemberg rücken nach und diese Jungs haben einfach ganz andere Trainingsbedingungen als wir", erklärt Klaus Seifried.

Aber dies soll für ihn keine Entschuldigung sein. "Wir haben einfach als Mannschaft nicht unser Leistungsvermögen abrufen können und müssen eben jetzt in der Bezirksliga einen Neuanfang machen." Die Mannschaft bleibt zusammen, auch Trainer Klaus Seifried macht weiter und so soll im kommenden Frühjahr begonnen werden, sich wieder für die Landesliga zu qualifizieren. "Bei uns rücken einige talentierte Nachwuchsturner nach und dies macht auch Hoffnung für die Zukunft", so Seifried.

Als große Erfahrung nahm Wolfgang Staiger, Trainer der WKG Villingendorf-Rottweil II, die in der Kreisliga am Start war, den Wettkampf in Biberach an. "Für unsere jungen Turner war es wichtig bei so einem Großereignis dabei zu sein und in solch einem Wettkampf zu lernen und Erfahrungen zu sammeln", stand für Staiger ein Aufstieg in die Bezirksliga nie zur Debatte.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 28.04.2015)

Vergangene Presseartikel Landesliga:
Zwei Absteiger kosten Punkte (08.03.2015)
Starke Leistung wird honoriert (31.03.2015)

Turnen
  
 
 
geschrieben von: admin
am Dienstag, 28. April 2015

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: Rückblick auf ein erfolgreiches Vereinsjahr bei der TGA
24 Aufrufe
 
 
ROTTWEIL (pm) – Zur diesjährige Mitgliederversammlung der TG Rottweil-Altstadt am vergangen Freitag konnte Jürgen Sigrist für das Vorstandsteam Vertreter der Altstädter Vereine und eine stattliche Anzahl Vereinsmitglieder in der ESV-Gaststätte zu einem Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr und zu den fälligen Vorstandswahlen begrüßen.

Die Berichte des Vorstandes und der verschiedenen Abteilungen verdeutlichten das intensive Engagement des Vereins in verschiedenen Bereichen. So berichtete Jürgen Sigrist ebenso detailreich wie humorvoll von gelungenen Umbaumaßnahmen rund um das ESV-Gelände und skizzierte Projekte für die nähere Zukunft. Sein Dank galt nicht nur den aktiven Sportlern, Übungsleitern und Trainern und den ehrenamtlichen Helfern des Vereins, sondern auch der Stadtverwaltung, dem Städtischen Bauhof und dem FV 08 Rottweil.

Die Kommunikation zwischen Verein und Stadt, so Sigrist, habe sich stark verbessert. Der Bauhof habe mit Rat und Tat zur Verbesserung der Infrastruktur des ESV-Geländes beigetragen und beim zweimaligen Neckarhochwasser habe der FV 08 der Fußballabteilung ermöglicht, im Stadion den Trainings- und Spielbetrieb aufrechtzuhalten. Vor den Vorstandswahlen sprach er ein heikles Thema an.

Bei den Spieltagsbewirtungen und beim TGA-Ball habe sich im vergangenen Jahr eine immer dünner werdende Personaldecke negativ bemerkbar gemacht, die in letzter Konsequenz auch wegen des finanziellen Risikos dazu führen könnte, dass an der Fasnet im kommenden Jahr kein TGA-Ball stattfinden werde, wenn die Last der Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung auf zu wenige Schultern verteilt werden könne. Sigrist bat hier eindringlich um verstärktes Engagement der Vereinsmitglieder.

Dass dieses Engagement eigentlich vorhanden ist, zeigten die Berichte der Abteilungen Turnen und Fußball. Stefan Kienzle machte deutlich, wie intensiv das individuelle Engagement sein muss, um vom Kleinkinderturnen bis zur Seniorengymnastik die vielfältigen Aktivitäten der Turn- und Gymnastikriegen Woche für Woche anbieten zu können. Für die Abteilung Fußball referierte Roland Vogel als Vertreter des verhinderten Tobias Seeger.

Auf der sportlichen Seite betonte er das zum Teil sehr erfolgreiche Abschneiden der Jugendmannschaften und den gelungenen Aufstieg der ersten Herrenmannschaft in die Kreisliga A, wobei er die momentanen Schwierigkeiten für diese Mannschaft nicht verschwieg. Auch sein Bericht zeigte deutlich, dass erfolgreiche Vereinsarbeit eng mit dem intensiven Einsatz der Trainerinnen und Trainer und dem Trainingsfleiß der Mannschaften verbunden ist.

Beim Bericht von Vorstandsmitglied und Kassierer Peter Haberkorn stand naturgemäß die finanzielle Situation der TGA im Vordergrund. Zwar konnte der Verein durch TGA-Ball, Bewirtungen, Mitgliedsbeiträge und Spenden Einnahmen verbuchen, doch sorgten Aufwendungen für sportliche Angebote, Steuern, Verwaltung, Versicherungen und Anschaffungen in der Endabrechnung einen negativen Jahresabschluss, der die finanzielle Basis des Vereins aber nicht gefährdet.

Nachdem Iris Holzner als Kassenprüferin eine ordnungsgemäße Buchhaltung bescheinigt und Ehrenmitglied Willi Jerger die einstimmig angenommene Entlastung des Vorstandes vorgeschlagen hatten, fanden die notwendigen Vorstandswahlen statt. Unter der Leitung von Vereinsmitglied und Altstädter Narrenmeister Helmut Sauter wurden Jürgen Sigrist (Vorsitzender, Vorstand Fußball), Peter Haberkorn (Vorstand, Kassierer), Stefan Kienzle (Abteilungsleiter Turnen), Friedrich Firnkes (Schriftführer) und Bernd Gaus (passives Ausschussmitglied) in ihren Ämtern bestätigt. Leider konnte für Barbara Bloch, die als Vorstand Turnen nach einem emotionalen und persönlichen Rückblick aufgrund ihrer beruflichen Situation den Verzicht auf eine erneute Kandidatur erklärt hatte, kein Nachfolger gefunden werden.

Breiten Raum nahmen dann die Ehrungen treuer und verdienter Vereinsmitglieder ein. Urkunden und Ehrennadeln in Gold, Silber und Bronze gab es für Margarethe Fischinger, Friedrich Franz, Lina Häring, Lore Kopf, Rita Rimpp, Elfriede Schobel, Doris Seiler, Ursula Spreter und Lina Zisterer (50 Jahre Vereinsmitgliedschaft); Robert Aigeldinger, Lore Butz, Emma Geiselmann, Herbert Hauerstein, Konstanze Neher, Peter Neher, Helmut Sauter und Roland Vogel (40 Jahre Vereinsmitgliedschaft); Ernst Mink und Claus Wiest (25 Jahre Vereinsmitgliedschaft). Tobias Seeger wurde für fünf Jahre als Abteilungsleiter Fußball ausgezeichnet. Berthold Hetz wurde für zehnjährige Übungsleitertätigkeit geehrt, Franziska Blust, Monja Jentsch, Annika Müller und Patricia Schmid für fünfjährige Übungsleitertätigkeit.

Mit dem Aufruf, die sich weiter für den Verein einzusetzen und damit im sportlichen Bereich wie auch im Vereinsleben der Altstadt weiter Akzente zu setzen, schloss Jürgen Sigrist eine gelungene Generalversammlung.

(Quelle: NRWZ, 21.04.2015)

(siehe auch: Schwarzwälder Bote, 22.04.2015)
Allgemein
  
 
 
geschrieben von: admin
am Mittwoch, 22. April 2015

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: TGA-Fußballer müssen ins Stadion ausweichen
28 Aufrufe
 
 
Hätte die Turngemeinde Rottweil-Altstadt (TGA) eine Wasserballmannschaft, hätte sie wohl keinen Grund zu klagen. So allerdings machen die wiederkehrenden Überschwemmungen des Sportplatzes den Fußballern das Leben schwer.

Nach den beiden Hochwassern im Januar und März "kämpft die TGA mit erheblichen Problemen", erklärt Jürgen Sigrist. Er ist einer von drei Vorsitzenden und für den Fußball zuständig. Mal wieder war der Neckar im März über seine Ufer getreten und hatte den ESV-Platz, wo die TGA trainiert, überschwemmt. Der Platz befindet sich in einem Überschwemmungsgebiet des Flusses, deshalb ist die Situation keine neue. "Einmal im Jahr kommt der Neckar da raus", erzählt Sigrist. Damit könnte der Verein leben. Aber der Fußballplatz stehe auch ohne Hochwasser unter Dauerbelastung, "die weit über das Normale hinausgeht", sagt der Vorsitzende. "Er kann sich nicht mehr erholen."

Weil der benachbarte Bolzplatz kein Flutlicht hat, können die Kicker nur im Sommer dorthin ausweichen, um zu trainieren. Von wenigen Trainings abgesehen, die im Rottweiler Stadion stattfinden, wird also jeden Tag auf dem Hauptfeld gespielt. Jetzt, nach dem jüngsten Hochwasser im März, ist dieses gesperrt, wohl noch bis Ende April. "Das Nachholspiel gegen den SC Lindenhof musste schon abgesagt werden", berichtet Sigrist. Das sei beim Württembergischen Fußballverband auf Unverständnis gestoßen, zwischen den Zeilen sei von Wettbewerbsverzerrung zu lesen gewesen, teilt die TGA mit. Dies wiederum kann Sigrist angesichts der Fotos vom überschwemmten Spielfeld überhaupt nicht nachvollziehen.
Jetzt hat die TGA alle Trainings- und Spielzeiten ins Stadion verlegt. Die Verantwortlichen des FV 08 seien der TGA dabei "super entgegengekommen", sagt Sigrist. Denn im Stadion wird es eng: Schließlich spielen dort auch noch der FC Suebia Charlottenhöhe und der Rugby Club. Gerade am Wochenende gäben sich die Sportler "die Klinke in die Hand". Für die Altstädter ist der Komplett-Umzug insofern ein Manko, dass weniger Fans zu den Spielen ins Stadion kommen als auf den eigenen Platz. Darüber hinaus befindet sich die Ausrüstung eben in der Altstadt. Der Stadt lässt derzeit das Hauptfeld am Neckar von einer Fachkraft, die auch für die Rasenflächen im Stadion zuständig ist, wieder herrichten. Mit einem Gerät, dem "Rasenigel", werden die oberen anderthalb Zentimeter des Platzes aufgelockert und der alte Rasen entfernt. "Da durch den Schlamm viele Feinteile auf dem Platz eingelagert sind, muss der Boden zusätzlich ›abgemagert‹ werden. Dies geschieht durch Einbringen von 50 bis 60 Tonnen Sand, verteilt auf rund 6000 Quadratmeter Rasenfläche", erklärt Kurt Faupel, in der Abteilung Tiefbau zuständig für Grünflächen.

Die Maßnahme kostet die Stadt, die den Platz vom ESV angemietet hat, 3500 Euro. Aufgrund der starken Nutzung werde sie auch ohne Hochwasser ein bis zweimal pro Jahr vorgenommen. "Das Engagement, das die Stadt für die Sportvereine aufbringt, ist schon enorm", lobt Sigrist.

Auch die Vereinsmitglieder sind engagiert: So steht am Samstag in der TGA eine Putzaktion auf dem Programm. Ball- und Lagerraum müssen gesäubert werden, denn das Hochwasser hatte sie unter Wasser gesetzt.

Hinsichtlich des Spielfelds gibt es für Jürgen Sigrist nur eine Lösung: "Um die Situation da unten zu entlasten, brauchen wir Flutlicht." Dann könnten die Mannschaften immer auf dem Bolzplatz und im Stadion trainieren und das Hauptfeld schonen. Da allerdings ist seitens der Stadt keine Hilfe in Sicht: Die Verwaltung plane derzeit nicht, den Bolzplatz mit Flutlicht auszustatten, heißt es aus dem Rathaus.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 18.03.2015)
Fußball
  
 
 
geschrieben von: admin
am Mittwoch, 18. März 2015

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: Land unter bei TGA
29 Aufrufe
 
 
Mitten in die Vorbereitungsphase der TG Altstadt-Rottweil wurde einmal mehr das Sportgelände in einen See verwandelt.

Nach dem extremen Hochwasser im Januar ist der ESV-Platz seit gestern durch die Schneeschmelze und Regen erneut überflutet.

Roland Vogel der als Interimscoach die TGA-Kicker in der Vorrunde übernommen hatte, soll nun als Cheftrainer den abstiegsbedrohten A-Ligisten durch die Rückrunde führen und den Klassenerhalt bewerkstelligen. Die guten Ansätze in verschiedenen Testspielen geben Vogel Anlass zum Optimismus.

Mit einigen Verstärkungen und guten Unterbau aus der A-Jugend, die seit der Winterpause von Trainer Michael Krause betreut wird, steht der Kader kompakt da. Abteilungsleiter Tobias Seeger konnte in der Winterpause Michael Fuchs als Spielertrainer für die TGA-Zweite gewinnen.

Sorgen bereitet jedoch die Situation mit dem unter Wasser stehenden Sportgelände am Neckar. Derzeit ist weder an einen geregelten Trainingsbetrieb zu denken, noch, wie sich die Plätze bis zur Fortsetzung der Punktrunde in zwei Wochen präsentieren werden.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 02.03.2015)
Fußball
  
 
 
geschrieben von: admin
am Montag, 02. März 2015

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: WKG I verschafft sich Luft
1189 Aufrufe
 
 
-> Ergebnisse WKG Villingendorf-Rottweil I Landesliga

Von Markus Peiker

LANDESLIGA: SV Ostfildern – WKG Villingendorf/Rottweil I 280,85:285,40, Gerätepunkte: 2:10. Im dritten Wettkampf hat es geklappt.

Mit einer soliden Leistung setzte sich die WKG Villingendorf/Rottweil I bei Aufsteiger SV Ostfildern mit über vier Punkten Vorsprung durch und sicherte sich den ersten Sieg in dieser Landesliga-Saison.

Am Boden begann es, wie es WKG-Trainer Klaus Seifried vorausgeahnt hatte. Die jungen Ostfilderner Turner zeigten hier ihre stärkste Leistung und holten insgesamt 52,45 Punkte, die Gäste kamen lediglich auf 50,80. Bester Turner der WKG war Elias Del Core, der es auf 13,65 Punkte brachte. Danach hoffte Klaus Seifried, dass seine Riege am Seitpferd und an den Ringen den vorentscheidenden Vorsprung herausturnt.

Zwar gewann die WKG beide Gerätewertungen, allerdings fielen diese nicht so klar aus, wie erwartet. Am Seitpferd (bester WKG-Turner war Chris Mayer mit 12,15 Punkten) lag der Vorsprung bei 1,7 Punkten, an den Ringen (hier holte Fabian Schulz mit 13,50 die beste Wertung für Villingendorf/Rottweil) war der Vorsprung knapp 2,5 Punkte. "Hier hätte ich mir erhofft, dass wir deutlicher vorne liegen würden, aber so blieb es für den restlichen Wettkampf sehr eng", beschreibt Klaus Seifried.

Am Sprung fiel die Entscheidung hauchdünn aus, lediglich 0,05 Punkte war die WKG vorn, wobei Elias Del Core (13,15) die beste Übung gelang. Am Barren zeigte Klaus Seifried seine Klasse (12,70) und somit ging auch am fünften Gerät die Wertung an die Gästeriege. Jetzt folgte das Reck, wo es schon oftmals eine Kehrtwende in einem Wettkampf gab. Aber die WKG Villingendorf/Rottweil turnte hier stabil, schaffte insgesamt 41,90 Punkte und dabei 1,4 Wertungspunkte mehr als der Gastgeber. Elias Del Core brachte es am Reck auf 10,55 Punkte. So stand der erste Saisonsieg fest.

Bester Sechskämpfer der WKG war Elias Del Core mit 73,35 Punkten, dicht gefolgt von Fabian Schulz (73,30). „Der Sieg hier war ganz wichtig für uns im Hinblick auf den Klassenerhalt und gibt uns hoffentlich für die kommenden Aufgaben weiteren Auftrieb“, freute sich WKG-Trainer Klaus Seifried über den ersten Saisonerfolg.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 02.03.2015)

Vergangene Presseartikel Landesliga:
Erster Sieg im dritten Anlauf? (27.02.2015)
Gute Leistung lässt hoffen (22.02.2015)
Heimvorteil soll WKG helfen (19.02.2015)
SSV Ulm zu abgeklärt für Gäste (03.02.2015)
Erste hohe Hürde für WGK wartet in Ulm (29.01.2015)
Turnen
  
 
 
geschrieben von: admin
am Montag, 02. März 2015

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: Klare Sache für WKG-Zweite
1242 Aufrufe
 
 
-> Ergebnisse WKG Villingendorf-Rottweil II Kreisliga West

(mp). Kreisliga West: TSV Dunningen II – WKG Villingendorf/Rottweil II 216,25:248,70; Gerätepunkte: 0:12. Eine klare Sache wurde das Derby für die WKG-Zweite, die mit über 30 Punkten Vorsprung gewann. Allerdings gilt es den klaren Erfolg zu relativieren: Dunningen hatte mit großen personellen Problemen zu kämpfen, pro Gerät lediglich jeweils nur vier Turner im Einsatz.

Zwar hatten auch die Gäste aufgrund Krankheit und Verletzung mit personellen Problemen zu kämpfen, aber die Mannschaft von WKG-Trainer Wolfgang Staiger mit Martin Rößler, Max Schuler und Aaron Hertkorn eben drei Turner in ihren Reihen, die auf Bezirksliganiveau turnten. Gleich am Boden setzte die WKG-Zweite mit über sechs Punkten Vorsprung eine Duftmarke und mit Aaron Hertkorn (12,80) ein Ausrufezeichen gesetzt. Am Seitpferd und den Ringen glänzte auf Seiten der WKG II jeweils Martin Rößler (11,75 und 11,15 Punkte).

Beim Sprung zeigte Dunningens Jakob Hutz eine gute Übung (10,55 Punkte), ebenso am Barren (11,75 Punkte). Beim Sprung stach auf Seiten der Gäste Aaron Hertkorn (11,05) und am Barren Jürgen Scheuermann (12,30) heraus. Am Reck schließlich hatte Dunningens Marco Roth (9,95) die beste Wertung aufzuweisen.

"Wir wollen uns mit einem Sieg als Zweiter für das Ligafinale Ende April in Biberach qualifizieren, dies ist uns nach einem guten Wettkampf auch gelungen", freute sich Wolfgang Staiger, Trainer der WKG Villingendorf/Rottweil II. "Trotz der Niederlage bin ich, aufgrund unseres personellen Engpasses mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden", zeigte Dunningens Trainer Adrian Benz auf.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 02.03.2015)

Vergangene Presseartikel Kreisliga West:
Schwarzwälder Bote, 26.02.2015
Schwarzwälder Bote, 22.02.2015
Schwarzwälder Bote, 19.02.2015
Turnen
  
 
 
geschrieben von: admin
am Montag, 02. März 2015

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Geburtstage 
Wir gratulieren heute...

Theresa Mattiae 

Sponsoren 

http://ford-bader-rottweil.de/


http://www.schneider-hausbau.de


 

   
Impressum 

Copyright © 2004-2016 Turngemeinde Rottweil-Altstadt e.V.
Allgemeine Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis
Diese Website wurde mit PostNuke erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erhältlich.
RSS-News-Syndikation über backend.php
 
Page created in 0.330393 seconds.