Logo   125 Jahre
 Willkommen ! Donnerstag, 25. April 2019
 
Hauptmenü 
Aktuelles
News-Archiv
Verein
Vorstand
Mitgliedschaft
Chronik
Angebote
Turnen
Fußball
AH-Fußball
Konditionsgymnastik
Kursangebot
Kleinkindturnen
Eltern-Kind-Turnen
Bilder
Sportstätten
Links
Kontakt
Datenschutzerklärung
Impressum
 

Anmeldung 
 Benutzername
 Kennwort


Registrierung
 

 
 
Allgemein: Ankündigung Generalversammlung 2019
12 Aufrufe
 
 
Die Generalversammlung 2019 findet statt am

Freitag, 26. April 2019 um 19 Uhr

im Gemeindehaus St. Pelagius, Römerstr. 19, Rottweil-Altstadt
Allgemein
  
 
 
geschrieben von: admin
am Mittwoch, 17. April 2019

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: Iris Holzner erreicht Platz 2 bei der Sportlerwahl
8 Aufrufe
 
 
Bei der Wahl der beliebtesten Sportlerinnen und Sportler im Kreis Rottweil erhielten Sandra Paruszewski vom AV Sulgen, Marian Rall (KSV Winzeln) sowie die "Wild Cats" des TSV Hochmössingen die meisten Stimmen.

In einem großen Ehrungsabend wurden die sportlichen Leistungen aus dem Jahr 2018 nochmals gewürdigt. Die gemeinsam mit dem Schwarzwälder Bote, Sportkreis Rottweil und der Kreissparkasse organisierte Sportlerehrung ging am Mittwochabend in deren Hofer-Saal über die Bühne. Es hat eine lange Tradition im Sportkreis Rottweil, die Sportlerinnen und Sportler damit nochmals in den Mittelpunkt zu stellen, um deren Erfolge und Rekorde aus dem vergangenen Jahr hervorzuheben.

In gekonnter Art, kurzweilig und unterhaltsam, führte Peter Flaig, Chef der Sportredaktionen des Schwarzwälder Boten, als Moderator durch den Abend. In den Interviews mit den Erstplatzierten wie auch zu den nachfolgend Platzierten erfuhren die Gäste viel Wissenswertes und auch Persönliches der Sportlerinnen und Sportler, was immer wieder zur Erheiterung der Gäste beitrug.

Eine starke Frau kam mit Sandra Paruszewski auf Platz eins. Die Ringerin des AV Sulgen konnte allerdings nicht selbst im Hofer-Saal anwesend sein, da sie derzeit bei der Europameisterschaft in Bukarest weilt. Sie übermittelte per Videobotschaft Grüße: "Ich freue mich sehr über die Auszeichnung, dass eine Randsportart wie Ringen dadurch im Fokus steht."

Für Sandra Paruszewski nahm ihr Freund Stefan Moosmann die Auszeichnung entgegen. Er verriet im Gespräch mit Moderator Peter Flaig, dass die Ringerin sehr ehrgeizig sei. 2020 finden in Japan die Olympischen Spiele stattfinden, "darauf arbeitet Sandra hin, trainiert sie jeden Tag dafür", so Mossmann.

Iris Holzner von der TG Altstadt Rottweil kam auf Platz zwei und war davon ebenso überrascht wie von ihrem Sieg beim Landesturnfest (Wahlwettkampf) im vergangenen Sommer. Erst einige Zeit nach dem Wettkampf habe sie durch den Anruf ihres Mannes erfahren, dass sie gewonnen habe. "Wir standen da an einem Busparkplatz und brachen in Jubel aus, die anderen Leute haben sich bestimmt über uns gewundert", ist dieser Moment unvergessen. Weiter berichtet Holzner: "Die Erwartung war immer da, dass die TGA mal einen Sieger bei einem deutschen Turnfest stellt. Ich hätte aber nicht damit gerechnet, dass ich die Erste sein werde."

Sina Moosmann vom KSV Tennenbronn wurde Dritte bei den Frauen. Auch sie konnte nicht anwesend sein, da sie sich derzeit in Leipzig auf einem DRB-Lehrgang befindet. So bedankte sich auch sie per Videobotschaft für ihre Wahl.

Dafür stand mit Matthias Brenn der Trainer des KSV Tennenbronn Moderator Peter Flaig, zum Gespräch zur Verfügung. "Sina trainiert in einer Männerdomäne mit und behauptet sich. Sie gehört zu den Besten", lobte er das Ausnahmetalent. Brenn sieht ihre Chancen für eine EM-Teilnahme nicht schlecht. Sina Moosmann holte bereits dreimal den DM-Vizetitel. "Sie kann stolz auf Silber sein. Ich hoffe, dass sie es auch mal schafft und Gold gewinnt", so der KSV-Trainer.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 15.04.2019)
Turnen
  
 
 
geschrieben von: admin
am Mittwoch, 17. April 2019

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: TGA-Turnerinnen gut in Form
9 Aufrufe
 
 
Die Turnerinnen der TGA Rottweil sind mit den Einzelwettkämpfen bei den Gaumeisterschaften in das Wettkampfjahr gestartet. Die TGA war mit 23 Turnerinnen in fünf Alters- bzw. Leistungsklassen vertreten.

Im Pflichtbereich gingen bei den Jüngsten, der Juti E 8 + 9 Jahre, vier Teilnehmerinnen an den Start. Als Beste schnitt hier Alisa Faulhaber mit einem guten siebten Platz ab. Weitere Turnerinnen waren Neele Märkle zehnten Platz, Freya Dusold zwölften Platz und Annika Bleise auf dem 20. Platz.

Die nächste Altersklasse war die D-Jugend 10 +11 Jahre. Hier zeigte Romy Braun eine durchweg gute Leistung und erreichte als bestplatzierte TGA Turnerin den zweiten Rang. Weitere achtbare Platzierungen erreichten Sunny Fischer, Maxima Hauser und Leona Bauer.

Bei den Juti C Turnerinnen 12 + 13 Jahre konnte ein weiterer Podestplatz erreicht werden. Antonia Burkard erturnte sich den dritten Platz. Allerdings hatte sie am Balken einen Sturz zu verbuchen, sonst wäre eine noch bessere Platzierung möglich gewesen. Emma Barth und Angelina Jost konnten sich mit den Plätzen fünf und sieben ebenfalls unter den besten zehn Turnerinnen behaupten. In dieser Altersklasse gingen noch folgende Turnerinnen an den Start: Anne Mezger, Melina Fuchs, Lea Locurcio, Luisa Bantle und Laura Reger. Bei diesen Pflichtwettkämpfen konnten sich Romy Braun, Antonia Burkard und Emma Barth für das Bezirksfinale qualifizieren.

In der Kür ging Saskia Bloch in der LK3 an den Start. Sie belegte einen guten sechsten Platz. In der nächst schwierigeren Kürstufe der LK2 gingen nahmen folgende TGA-lerinnen teil: Silja Holzner 7. Platz, dann gingen die Plätze 9 bis 12 an Judith Hirt, Alena Müller, Mariebell Link und Basma Sabee, Sophia Uhl erreichte den 15. Platz.

Die LK2 Turnerinnen nutzten diesen Wettkampf als Vorbereitung für die anstehende Bezirksliga. Diese Startet am 13. April, um 12 Uhr in Ludwigsburg-Hoheneck.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 05.04.2019)
Turnen
  
 
 
geschrieben von: admin
am Sonntag, 07. April 2019

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: Sportlerehrung 2019
9 Aufrufe
 
 
Bei der Sportlerehrung 2019 wurden wieder zahlreiche Sportlerinnen und Sportler der TGA gewürdigt.

Bronzeauszeichnungen erhielten:
Geräteturnen:
Emma Barth, Gaumeister Juti C;
Jan Braun 1. Platz Gaukinderturnfest;
Mannschaft 1. Platz Gaumeisterschaft mit Judith Hirt, Mariebell Link, Basma Sabee, Paula Strittmatter, Antonia Ellinger;
Mehrkampf:
Nele Märkle 1. Platz Gaumehrkampf Juti E;
Lukas Reger 1. Platz Gaumehrkampf Jutu E;
Theresa Thesing 3. Platz Württembergischer Schülerjahnkampf Juti A;
Rebecca Hudelmaier; 6. Platz Württembergischer Schülerjahnkampf Juti B;
Romy Braun 1. Platz Württembergischer Schülerjahnkampf Juti E.

Silberauszeichnungen erhielten:
Iris Holzner, 1. Landesturnfest Mehrkampf;
Silja Holzner, 6. Ba-Wü.-Jahnkampf Juti B.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 18.03.2019)
Allgemein
  
 
 
geschrieben von: admin
am Montag, 18. März 2019

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: AH-Fußballturnier: "Wir sind wie eine große Familie" (Jürgen Höss)
8 Aufrufe
 
 

(cpe). Ungewöhnliches Jubiläum. Die TG Rottweil-Altstadt hat in diesem Jahr zum 50. Male in Folge ihr AH-Fußballturnier veranstaltet und dies in einer Zeit, wo der Hallenfußball, nicht nur im heimischen Bezirk, rückläufig ist.

Viele Mannschaften halten der TGA schon viele Jahre die Treue und nehmen an den Turnieren der Altersklassen Ü30 und Ü40 teil. So ist für viele AH-Mannschaften aus der Umgebung die Teilnahme, zumeist findet das Turnier im Januar statt, schon zur Tradition geworden. "Rund 80 Prozent des Teilnehmerfeldes sind schon über viele Jahre dabei und ich denke, dies ist eigentlich die größte Wertschätzung für unser Turnier", betont Jürgen Höss, AH-Abteilungsleiter bei der TGA, der schon seit vielen Jahren für die Organisation des Turniers verantwortlich ist. So sind über all die Jahre auch viele Freundschaften unter den Mannschaften und deren Spieler entstanden.

Und es sind nicht nur Mannschaften aus der näheren Umgebung, sondern auch Teams dabei, die eine weitere Anreise haben, wie der TSV Nusplingen oder der TSV Stahringen. "In Stahringen wohnt ein früherer Spieler von uns und so kam der Kontakt vor einigen Jahren zustande. Die Nusplinger kommen ebenfalls schon viele Jahre und freuen sich immer, dass die Stimmung bei unserem Turnier so gut ist und viele Teilnehmer noch lange nach dem Turnier zusammensitzen", erklärt Jürgen Höss einige der Besonderheiten. Dazu Mannschaften wie der FV 08 Rottweil, FC Göllsdorf, SV Villingendorf, SV Horgen oder SV Zimmern, die schon beinahe zum "Inventar" des Turniers gehören.

Ein weiterer Grund sind sicherlich die attraktiven Preise und die moderaten Startgelder. "Wir haben uns immer schon auf die Fahnen geschrieben, dass alle teilnehmenden Mannschaften Preise bekommen sollen und dies zumindest in Höhe der Startgelder", betont Jürgen Höss. Und damit die TGA Jahr für Jahr auch immer sehr schöne Preise, wie die beliebten großen Speckscheiben.

"Meistens werden diese schon gleich nach dem Turnier noch verspeist oder die Gewinner machen in ihrem Sportheim noch ein besonderes Event daraus und treffen sich noch zum gemeinsamen Vesper", weiß Jürgen Höss. Stolz ist man bei der TGA stolz auf ihre treuen Sponsoren, die schon seit vielen Jahren zur Stange halten. "Da sind wir natürlich sehr froh, dass wir hier bei der TGA viele treue Gönner haben, die uns Jahr für Jahr unterstützen und helfen, dass wir unser Turnier veranstalten können", so der AH-Leiter.

Zu Beginn der 90-er Jahre gab es in der Rottweiler Doppelsporthalle, neben dem TGA-Turnier, auch noch regelmäßige Turniere des ESV Rottweil und FV 08 Rottweil. Als der ESV Rottweil aber keine Fußballabteilung und später auch keine Fußballsenioren mehr hatte, "starb" deren Turnier und auch beim Lokalrivalen FV 08 ließ das Interesse und die Teilnehmerzahl nach. Erst seit wenigen Jahren versucht die AH des FV 08 "ihr" Turnier wieder zum Leben zu erwecken, hat es aber noch schwer auch wieder ein großes Teilnehmerfeld begrüßen zu können. "Aber wir sind auf einem guten Weg", weiß Andy Meyer, der beim FV 08 Rottweil für das Turnier zuständig ist.

Derlei Sorgen hat die TGA nicht, denn wie auch in diesem Jahr, schaffen es die Verantwortlichen, Jahr für Jahr, ein Ü30 und ein Ü40-Turnier auf die Beine zu stellen. Dies liegt natürlich auch an der großen Helferschar bei der TGA. Schon seit vielen Jahrzehnten verfügen die AH-Fußballer über einen treuen Stamm an Helfern. "Wir sind auch das Jahr über sehr aktiv", weiß Jürgen Höss und verweist auf gemeinsame Skiausfahrten, Wanderungen, Ausflüge oder Weihnachtsfeiern. Und dies schweißt einfach zusammen. "Wir sind wie eine große Familie. Es sind nicht nur die ehemaligen und aktiven AH-Fußballer, sondern auch deren Frauen und Kinder, die bei unseren Veranstaltungen dabei sind und sich dann auch beim Turnier einbringen oder als Zuschauer dabei sind", erklärt Jürgen Höss, dass er sich auf seine "Fußballerfamilie" verlassen kann und somit noch viele gemeinsame Stunden beim Turnier selber, aber auch bei den übrigen Aktivitäten auf die rührige AH-Abteilung der TGA wartet. Und so dürfte das 51. Turnier, dass im nächsten Jahr ansteht, nicht das Letzte sein.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 27.02.2019)
AH-Fußball
  
 
 
geschrieben von: admin
am Mittwoch, 27. Februar 2019

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: TGA-Damen I steigen in Bezirksliga auf
326 Aufrufe
 
 
-> Ergebnisse Regelationswettkämpfe 2018

Die Turnerinnen der TGA Rottweil nahmen mit zwei Teams in der Kreisliga teil. Zum ersten Mal starteten Emilia Braun, Antonia Burkard und Saskia Bloch. Für sie war die Liga eine große Herausforderung, die von den Turnerinnen jedoch bestens gemeistert wurde.

In der Kreisliga B gingen sieben Turnerinnen an den Start. Die Mannschaft lieferte bei den Wettkämpfen eine konstante Leistung an allen Geräten. Der Sprung ist nach wie vor das beste Gerät der Altstädter Damen. Dabei wurde eine deutliche Steigerung am Schwebebalken erzielt. Durch ausgeglichene Übungen mit überzeugender Ausführung, konnten sehr gute Wertungen erzielt werden. Als einzige Vierkämpferin trat Adelina Grepi an. Die Mannschaft erreichte den fünften Platz von insgesamt 9 Mannschaften.

Die Kreisliga A wurde mit zehn Turnerinnen bestritten. Die mittlerweile erfahrene Mannschaft konnte in diesem Jahr am Boden überzeugen. Die Übungen wurden mit viel Können und Ausdruck zum Besten gegeben. Am Stufenbarren bestach Mariebell Link mit der hochwertigsten Übung.

Im Vierkampfer gingen Silja Holzner, Basma Sabee und Judith Hirt an den Start. Der Mannschaft gelang die Qualifikation zum Regelationswettkampf in die Bezirksliga. Dieser fand am vergangenen Samstag in Ludwigsburg statt. Dieser Wettkampf musste nach internationalen Anforderungen geturnt werden, die im Gegensatz zu den Kreisligaanforderungen um einiges schwieriger sind. Für diesen Wettkampf mussten dann die bisher geturnten Übungen auf die neuen Anforderungen umgestellt werden.

Aber auch diese Hürde konnten die TGA-Damen zur Zufriedenheit der Trainerin Margret Hirt meistern. Unterstützt wurden die Mannschaften noch durch Betreuerin Madlen Müller und die Kampfrichterinnen Larissa Huonker und Iris Holzner. Durch die Neugliederung der Turnliga genügte der siebte Platz zum Aufstieg. Daher werden die Damen I der TG Altstadt im nächsten Jahr in der Bezirksliga starten.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 16.11.2018)
Turnen
  
 
 
geschrieben von: admin
am Montag, 26. November 2018

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: Festabend 125 Jahre TGA
311 Aufrufe
 
 
Bärenstarker Verein feiert Geburtstag

Die Bezeichnung Gala passte zur gelungenen Geburtstagsveranstaltung der Turngemeinde Rottweil-Altstadt im Sonnensaal des Kapuziners: Mitglieder, Gäste, Sponsoren und Verbandsvertreter feierten mit einer Reise durch 125 Jahre Zeitgeschichte.

Rottweil (kw). Dabei standen Einsatz und Leistungen der Mitglieder, die von allen Rednern gewürdigt wurden, im Mittelpunkt. Das Vorstandstrio mit Christine Gulde-Wisser, Jürgen Sigrist und Peter Haberkorn blickte bei der gemeinsamen Begrüßung auf einen voll gefüllten Saal.

Dass die Altstädter bei diesem Anlass sogar noch in die Kernstadt kommen, das freute Oberbürgermeister Ralf Broß ganz besonders, wie er in seinen Gruß- und Dankesworten ausdrücklich betonte. Lustige Frotzeleien und amüsante Anspielungen zum Verhältnis Kernstadt und Altstadt sorgten an diesem Abend für Lacher und Schmunzeln.

Moderator und Programmgestalter Eberhard Wucher, wie immer eloquent, schlagfertig und recht unterhaltsam auf der Bühne unterwegs, blieb keine Antworten schuldig. Als der OB – auch er zählte früher zu den Turnern, allerdings zur Konkurrenz des TV Rottweil, wie er verriet – von der Altstädter Sportstätte "Gänsewasen" sprach, belehrte ihn Wucher: "Das tut einem Altstädter weh, das heißt doch Goaswase."

Die Gäste erfuhren in dem kurzweiligen Zeitraffer allerlei Geschichten und humorvolle Anekdoten aus und um den Jubiläumsverein. Markante Ereignisse der Vereinshistorie setzte Regisseur Wucher unterhaltsam mit größtenteils eigenen Akteuren auf der Bühne in Szene. Das knapp dreistündige Programm war äußerst kurzweilig. Die Grußworte wurden geschickt in das Programm eingebunden. Natürlich durfte die gespielte Gründungsversammlung nicht fehlen.

Schon der römische Staatsmann Marcus Tullius Cicero hatte festgestellt: "Aus kleinem Anfang entspringen alle Dinge." Bei der TGA war der Anfang die Zusammenkunft einiger Männer am 23. April 1893 im Altstädter Gasthaus Deutsche Fahne.

Was in 125 Jahren daraus entsprungen ist, wurde an diesem Abend in den Programmbeiträgen deutlich: Ein vielfältiger Verein mit breitem Sportangebot, getragen von vielen Mitgliedern in allen Altersklassen, geprägt von starkem ehrenamtlichem Engagement sowohl im sportlichen wie auch im gesellschaftlichen Bereich. So wurde der Jubiläumsverein von den anwesenden Vertretern der Verbände charakterisiert.

Für den Württembergischen Fußballverband überbrachte Monika Alt Glückwünsche. Die TGA leiste einen wertvollen Beitrag im Jugendbereich und sei ein wichtiger Stabilisator im gesellschaftlichen Leben, hob die WFV-Funktionärin hervor. Zuvor sangen die früheren AH-Kicker aus vollen Kehlen die Fußballhymne "Ja die blau-weiße Mannschaft, darf nicht untergehen".

Aus dem Bereich Turnen erwiesen die Vorstandsmitglieder des Turngaus Schwarzwald, Helga Vogt und Bernd Allgaier, dem Jubilar die Ehre. Die TGA habe den Sport auch aus der Halle zu den Menschen gebracht und sei immer für Neues offen, lobte Vogt die Vereinsmitglieder. Die Jugendturner erinnerten mit ihrem Auftritt daran, wie in der Anfangszeit die Sportler nach einem Wettkampf musikalisch (Musiker der Altstädter Kapelle wirkten mit) empfangen wurden. Die Mädchenriege begeisterte mit einem Tanz. Der Präsident des Sportkreises Rottweil, Karl-Heinz Wachter ("125 Jahre – das ist ein stolzes Jubiläum") sah in der 125-jährige Vereinsgeschichte ein Dokument für gelebte Tradition. Der Verein praktiziere ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Leistungs- und Breitensport, sagte Wachter.

Erinnerungen an die Aktivitäten auf gesellschaftlichem Parkett weckte der Nostalgie-Auftritt der Tanzgruppe Loops. Bei einem der letzten TGA-Fastnachtsbälle war diese im Mittelpunkt gestanden. Die Tänzer und Tänzerinnen der "Dance Denomitation" aus Altoberndorf – sie belegten beim kürzlich von der TGA veranstalteten Dance-Cup den ersten Platz – setzten einen fulminanten Schlusspunkt. Zu der Gala gehörte eine gute Bewirtung sowie passende musikalische Unterhaltung durch das Duo "Man and Me".

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 11.11.2018)
Allgemein
  
 
 
geschrieben von: admin
am Dienstag, 13. November 2018

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Allgemein: TGA Jubiläumswochen - die kommenden 14 Tage
323 Aufrufe
 
 
Mit der Ausstellung "125 Jahre Turngemeinde Rottweil-Altstadt" hat die TGA ihre Jubiläumswochen feierlich eröffnet. Eine sehr gelungene Rückschau auf 125 Jahre Vereinsgeschichte. Zahlreiche Ausstellungsstücke, Bilder und Zeitungsausschnitte nehmen fühlbar mit auf die Zeitreise von der Gründung des Vereins im Jahr 1893 bis heute.
Die Ausstellung kann bis Freitag, 2. November im „Alten Rathaus“ zu den Öffnungszeiten betrachtet werden.

Weitere Veranstaltungen stehen unmittelbar vor der Tür: Die TGA ist diesjähriger Ausrichter des Dance-Cup 2018 des Turngaus Schwarzwald. Showtanzgruppen beweisen sich mit ihren kreativen Tanzshows in den Wettkämpfen. Diese beginnen am Sonntag, 4. November, 11.30 Uhr, Veranstaltungsort ist die Doppelsporthalle in Rottweil.

Zweifellos der Höhepunkt im TGA-Jubiläumsjahr ist der Festabend am 10. November 2018 im Sonnensaal, Kapuziner Rottweil, Einlass 18.30 Uhr. Ein garantiert abwechslungsreiches und bewegendes Programm durch die Vereinsgeschichte ist mit viel Engagement vorbereitet. Hier steht noch ein sehr begrenztes Kartenkontingent zur Verfügung. Einzelne Karten sind im Vorverkauf bei Vorstand Peter Haberkorn, info@tga-rottweil.de, zu erwerben.

Vereinsfahne 1901
Die „neue“ Vereinsfahne wurde im Jahr 1901 mit einem großen Festakt geweiht „um halb 5 Uhr morgens ertönten die Böllersalven…“, steht im Protokoll nachzulesen.


(siehe auch Schwarzwälder Bote, 28.10.2018)
Allgemein
  
 
 
geschrieben von: admin
am Montag, 29. Oktober 2018

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Presseartikel: Ausstellung "125 Jahre TGA" eröffnet
315 Aufrufe
 
 
-> Flyer Ausstellung 125 Jahre TGA (PDF)

Die Ausstellung "125 Jahre TGA", vom 19. Oktober bis 2. November 2018 im Alten Rathaus, bietet eine tolle Rückschau auf 125 Jahre Vereinsgeschichte!

Mit einer Ausstellung im Alten Rathaus hat die Turngemeinde Rottweil-Altstadt den Reigen der Jubiläumsveranstaltungen anlässlich des 125-jährigen Bestehens eröffnet. Nach der feierlichen Einführung – ein Hornensemble der Musikschule umrahmte die Veranstaltung – ging es im altehrwürdigen Ratssaal mit Ehrungen weiter.

Rottweil (kw). Bilder sagen meistens mehr als tausend Worte. Dies dachten sich auch die Verantwortlichen der TG Rottweil-Altstadt bei der Vorbereitung ihres großen Jubiläums. Hubert Ernst und Eberhard Wucher übernahmen diese spannende und anspruchsvolle, aber auch aufwendige Aufgabe. Sie präsentierten ihr gelungenes Ergebnis am Donnerstagabend den zahlreichen Besuchern im Alten Rathaus. 125 Jahre Vereinsgeschichte werden durch die aussagekräftigen Fotos, Zeitungsausschnitte sowie anderen historischer Exponate lebendig. Erinnerungen an gute, wie aber auch schlechte Zeiten werden geweckt.

Die Vereinskasse gerettet

Bürgermeister Christian Ruf sprach in der Begrüßung von einem nicht alltäglichen Vereinsjubiläum. Im Übrigen sei die TGA gleich alt wie der VfB Stuttgart, erwähnte er nebenbei. Der Altstädter Turnverein verkörpere einen Teil Rottweiler Stadtgeschichte. Aus einer anfänglich kleinen Männerrunde habe sich dieser zu einem unheimlich vielfältigen Verein mit Angeboten für alle Altersgruppen entwickelt. Der Bürgermeister erwies sich als gut informiert: So erzählte er von Kassenverwalter Stefan Pfriender, der im Jahr 1945 die Vereinskasse mit 80 Mark vor den Besatzungsmächten rettete, in dem er die Geldschatulle im Keller vergrub. "Wer in der Altstadt gräbt, der findet immer was", flachste Ruf. Vorsitzender Jürgen Sigrist sprach den beiden "Machern" der Ausstellung ein großes Lob aus.

Wucher führte anschließend recht humorvoll in die Ausstellung ein. Zwölf Turner hatten den Verein im Jahr 1893 im Gasthaus "Deutsche Fahne" gegründet. Der Turnsport wurde damals ausschließlich im Freien, und zwar in der heutigen Armleder-Anlage, ausgeübt. 1901 war neben der Vereinsfahne eine weitere wichtige Anschaffung getätigt worden: Der Verein erwarb ein Trinkhorn, "um damit die Geselligkeit zu stärken", wie im Protokoll nachzulesen ist. Noch heute sei das Füllhorn ab und zu im Einsatz, hieß es.

Auf ganz fremden Pfaden wandelten die TGA-Turner im Jahr 1931. Mitglieder führten erstmals eine Operette auf. Auch dazu gibt es in der Ausstellung einen Zeitungsbericht. Frauen spielten im Verein erst ab dem Jahr 1934 (Gründung der Damenturnabteilung) eine Rolle.

Den größten sportlichen Erfolg feierten die Altstädter Turner in den 80er-Jahren, als sie in die Zweite Bundesliga aufstiegen. Diesem freudigen Ereignis ist verständlicherweise reichlich Platz eingeräumt. Abgebildet ist das Auf und Ab der TGA-Kicker, die immer mit Personalproblemen zu kämpfen hatten. Einige Jahre hatte es keine Fußballmannschaft gegeben. Der Jubiläumsverein bewegte sich auch stets auf gesellschaftlichem Parkett. Die Ausstellung erinnert an die großen närrischen Veranstaltungen in der früheren Stadthalle. Bürgerschaftliches Engagement für die Stadt Rottweil stellte der Verein im Jahr 1967 unter Beweis: Nach einem Sturm musste die TGA an einem Samstag zwei Arbeiter zum Holzmachen abstellen. Zur Belohnung gab es für die Helfer einen Eintopf und eine Flasche Pflug-Bier.

Rottweil (kw). Ein rundes Jubiläum ist stets ein willkommener Anlass, treue Vereinsmitglieder zu ehren. Wenn dann der Verein noch im Ratssaal des Alten Rathauses zu Gast sein darf und Hornklänge kräftig durch den Raum hallen, dann passt alles zusammen. Die Turngemeinde Rottweil Altstadt, die dieses Jahr ihr 125-jähriges Bestehen feiert, nutzte die Gunst der Stunde.

Treue Mitglieder aus den Bereichen Fußball und Turnen hatte der Verein den Fachverbänden zur Ehrung vorgeschlagen. Der Vertreter des Württembergischen Fußballverbandes, Bezirksvorsitzender Marcus Kiekbusch, sowie Helga Vogt vom Turngau Schwarzwald übernahmen die ehrenvolle Aufgabe. Fußballfunktionär Kiekbusch ("Ich gratuliere dem Verein zwei Mal, einmal zum Jubiläum und dann noch zu dieser gelungenen Ausstellung") hatte sechs Ehrennadeln mitgebracht. Die Jugendleiterehrennadel in Bronze überreichte er Justina Firnkes, Martin Ehinger und Marc Schinzel. Die selbe Auszeichnung in Silber erhielt Heiner Rebmann. Tobias Seeger durfte die Verbandsehrennadel in Bronze in Empfang nehmen. Die Verdienste von Vorsitzendem Jürgen Sigrist würdigte der Württembergische Fußballverband mit dem Verbandsehrenbrief.

Die Vorsitzende des Turngaus Schwarzwald, Helga Vogt ("Ich freue mich jetzt schon auf den Dance-Cup und die TGA-Gala im November"), zeichnete 17 Personen aus dem Bereich Turnen aus. Mit der Bronzenen Ehrennadel des Schwäbischen Turnerbundes wurden geehrt: Lena Kienzle, Nadine Fuchs, Frieder Firnkes, Bernd Gaus, Stefanie Kienzle, Annika Müller, Patricia Schmid, Jürgen Sigrist und Tanja Wehl. Für Peter Haberkorn, Daniela Halder, Margret Hirt. Iris Holzner, Stefan Kienzle und Tanja Schinzel gab es die Bronzene Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes. Die Silberne DTB-Ehrennadel bekam Matthias Kienzle.

(Quelle: Schwarzwälder Bote, 19.10.2018)
Allgemein
  
 
 
geschrieben von: admin
am Montag, 22. Oktober 2018

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Allgemein: Neuer Fitnesskurs bei der TGA Rottweil
266 Aufrufe
 
 
-> Flyer Kursangebot Herbst 2018 (PDF)
-> Detailseite zum Kursangebot

60 Minuten Zeit für sich nehmen und beim Kurs der TGA Rottweil mitmachen! Der neue Kurs „Fit werden und bleiben“ startet am Montag, den 08.10.2018 um 18.45 Uhr. Eine perfekte Mischung aus Ausdauerübungen, Muskeltraining, Balance- und Koordinationsübungen. So gelingt der perfekte Start in den Feierabend mit einem guten Lebensgefühl.

Hier ist ein Kurseinstieg noch möglich, weitere Interessenten herzlich willkommen:
„Im Alter fit und beweglich bleiben“, jeweils donnerstags von 15.15 -16.15 Uhr bis 06.12.2018.
„Vinyasa Yoga“, jeweils dienstags von 20.00 – 21.15 Uhr bis 06.11.2018.

Kursort ist die Turnhalle Altstadt. Es spielt keine Rolle, ob Anfänger oder bereits schon Teilnehmer, Mitglied der TGA oder nicht. Ein erstes Ausprobieren ist gerne möglich. Eine Anmeldung ist formlos per Mail möglich (info@tga-rottweil.de). Weitere Information zu den Kontaktdaten, Kursen und zum Kursbeitrag gibt es auch auf der Detailseite zum Kursangebot.
Kurse
  
 
 
geschrieben von: admin
am Samstag, 29. September 2018

  druckerfreundliche Ansicht
 
 
Sponsoren 

https://www.volksbank-rottweil.de/


https://www.sparkasse-rottweil.de


http://www.merz-immobilien.de/


https://www.ford-schmid-rottweil.de/



http://www.praxisfuchs.de/


https://einfachanziehend.de/



http://www.altstadt-schaenke.de/


http://www.dabruno-rw.de/
 

   
Impressum 

Copyright © 2004-2019 Turngemeinde Rottweil-Altstadt e. V.
RSS-News-Syndikation über backend.php
 
Page created in 0.064391 seconds.